Auktion 661

Nachverkauf
Möbel
 
 
1290 
 

Paradestuhl. Vergoldetes, reich geschnitztes Gestell mit begleitenden, versilberten Profilen. Geschweifte Zargen mit durchbrochenen Kartuschen und gekämmtem Blattwerk auf den geschwungenen, am Stand eingerollten Beinen. Ausschwingende Armlehnen mit Blattwerkkontur und kräftigem Profil, auf den Stützen kleinteiliger Schnitzdekor spiegelbildlich zu vorkragender Gratlinie. In Profile gefasste, hohe Lehne mit ausgezogenen Rocaillen, dynamisch gegeneinander versetzt. Füllwerk aus zarten Ranken und Blüten. Eingesetztes Rückenpolster. Originaler Blumengobelinbezug mit Silberbroschierung. Wohl Potsdam, M. 18. Jh. LEO SPIK April 1994. (56975) (15.000,–)

 
 
1293 
 

Barocker Aufsatzschrank. Wurzelnussbaum, Pflaumenholz u. Ahorn. Bandelwerkmarketerie. Zweiteiliger Korpus auf gedrückten Kreiselfüßen. Dreischübiger Unterbau mit ausgeschnittener Platte und korrespondierender kantig geschwungener Front. Zweitüriger Oberteil auf gedrückten Füßen mit rundem profiliertem Abschlussgesims. 198×139×69 cm. Schwaben, 18. Jh. (56885) ~~~ (3000,–)

 
 
1294 
 

Gr. barocker Schrank. Nussbaum und Esche gefriest und gefeldert. Pflaumenholzbänder. Zweitüriger Korpus mit vorgekehltem, gesprengtem Giebel um Mittelkonsole. Ausgeschnittene, geschweifte Türfüllungen. In der Mitte und auf den abgeschrägten Kanten Lisenen mit geschnitzten Voluten. Abgesetzter Sockel auf kannelierten Brettfüßen mit Pfeifen. 262×213×77 cm. Mitteldeutsch, 2. H. 18. Jh. (56975) ~~~ (15.000,–)

 
 
1295 
 

Barocke Kommode mit Aufsatz. Nussbaum gefriest, Maserholzfelderung und konturierende Pflaumenholzbänder. Dreischübiger Unterbau mit überstehender Platte mit kurzen, geschnitzten Beinen. Horizontal von Profilstäben gegliederte Front mit doppelter Schweifung. Zweitüriger Aufsatz mit geschwungenem Abschlussgesims. Auf den Türen Nussholzreserven, im unteren Teil mit rhombischem Gitterwerk. H. 96 bzw. 201×123×67 cm. 18. Jh. (52285) (3000,–)

 
 
1296 
 

Stollenaufsatzschrank. Eiche (?). Weiße Bemalung mit vergoldeten, gliedernden Profilen. Zweischübiger Sockel auf geschwungenen Beinen mit Blattauflagen. Zweitüriger Aufsatz mit gesprengtem Giebel und überkragendem Mittelpodest. Vortretende Schlagleiste mit Konsolenkapitell. Auf den Türen spitz ausgeschnittene Füllungen mit gemalten, figürlichen Darstellungen der beiden christlichen Tugenden Fides und Spes. 242×150×67 cm. Norddeutsch, 18. Jh. (55606) ~~~ (1200,–)

 
 
1297 
 

Kl. Kommode. Mahagoni. Zweischübiger, leicht geschweifter Korpus auf abgesetztem erg. Untergestell mit Cabriole Legs. Abgefaste Seitenkanten. Überstehende, in Profilkante gefasste Platte über umlaufendem Zahnschnitt. 80×80×45 cm. 18. Jh. und später. (49596) (800,–)

 
 
1299 
 

Eichenschrank. Geradlinige Kastenform mit vorkragendem Kranzgesims und korrespondierendem Sockel über gedrückten Kugelfüßen. Vierfach gegliederte, zweitürige Front mit geschweift gerahmten Füllungen und Rankenschnitzereien. 222×198×58 cm. Moselgebiet, 18. Jh. (53898) ~~~ (3200,–)

 
 
1300 
 

Stuhl. Buche. Geschweiftes, gerundetes Gestell mit Blattkartuschen und -konturen. 18. Jh. (46602) (200,–)

 
 
1301 
 

Aufsatzschreibschrank. Eiche. Dreiteiliger Korpus mit gliedernden Kassettenrahmungen. Dreischübiger, doppelt geschweifter Kommodenteil mit geschwungenen Profilkonturen und Blattzwickeln. Zurückgesetzte, schräg gestellte Schreibplatte. Zweitüriger Aufsatz mit Füllungsfeldern und gekerbten Glockenblumengehängen. Gesprengter Giebel. Abgeschrägte Seitenkanten. Innen kl. Schubkästen. 208×133×47 cm. Norddeutsch, 18. Jh. (47692) ~~~ (2200,–)

 
 
1302 
 

Schrank. Nussbaum. Zweitüriger Korpus mit drei gliedernden, geriefelten Lisenen. Abgeschrägte Seitenkanten. Abgesetzter Kranz mit plastisch vorgekehltem, gesprengtem Giebel und Mittelpodest über Vasenmotiv. Zweischübiger Sockel auf gedrückten Kugelfüßen. Auf den geschwungenen, abschließenden Türen ausgeschnittene, aufgedoppelte Füllungen. 250×180×60 cm. Norddeutsch, 2. H. 18. Jh. (51124) ~~~ (3500,–)

 
 
1306 
 

Barocker Armlehnstuhl. Buche. Reich geschnitztes Gestell mit verstrebten, geschwungenen Beinen. Trapezförmiger Sitz. Hohe Rückenlehne. Eingerollte Armstützen. Als Bekrönung und Zargenmitte Muschelwerk. Dekor aus Blattwerk und Blumen. Norddeutsch, 1. H. 18. Jh. (56998) ~~~ (800,–)

 
 
1308 
 

Kl. Eichenschrank. Eintüriger, rechteckiger Korpus. Auf den Türfüllungen Blattornamente in Flachrelief. Ausgesägte Füße und hervorkragendes Gesims. 128×129×43 cm. Bergisch, 18. Jh. (56884) ~~~ (600,–)

 
 
1309 
 

Flachdeckel-Bauerntruhe. Nadelholz, farbig gefasst. Auf der Front Felderungen mit Blumen- und Herzmotiv. Bezeichnet G. W. und datiert 1845. Brettfüße mit ausgeschnittenen Zwickeln. 56×128×57 cm. Bayern. (56956) (250,–)

 
 
1311 
 

Flachdeckeltruhe. Eiche, dunkel gebeizt. Auf der Front stilisiertes Reliefornament. Seitlich graviertes geom. Dekor. Innen verschließbares Fach. Ausgesägte Füße. 73×143×51 cm. Österreich, 18. Jh. (56884) ~~~ (800,–)

 
 
1312 
 

Louis-XVI-Ohrenbackensessel. Nussbaum. Hohe Rückenlehne. Abschluss mit reliefierten Lorbeerblättern und angesetztem Halbkreis mit Medaillon und Feston in Relief. Geradlinige Volutenarmlehne auf kannelierter Stütze und konischen Vierkantbeinen. Profilierte Zarge mit Flechtbandornament. Deutsch, um 1800. (56885) ~~~ (1000,–)

 
 
1314 
 

Barocker Arbeitstisch. Mooreiche. Überstehende, ausgeschnittene Platte. Zwei Schubkästen. Vier Volutenbeine aus drei Rocaillen. H-förmiger Fußteil mit ovalem Podest. 78×110×64 cm. (55212) (600,–)

 
 
1319 
 

Klassizistischer Stuhl. Mahagoni, hell gebeizt. Im Profil gefasste abgerundete Rückenlehne mit vierfach durchbrochenem Zungenbrett. Eckzwickel an der Zarge. Vierkantbeine. Hinterbeine mit Volutenansatz. Um 1780. (56884) (350,–)

 
 
1321 
 

Louis-XVI-Schreibschrank. Palisander und Rosenholz gefriest. Dreiseitig rechteckig gefelderter Korpus mit abgeschrägten Seitenkanten und grau-weißer, ausgeschnittener Marmorplatte. Abklappbare Schreibplatte mit Lederbespannung über zwei Türen. Übergeordneter Schubkasten. Schlichte Inneneinteilung mit vier kl. Schüben und Fächern. Sign.: P. Roussel mit Innungszeichen. 138×58×35 cm. (56957) ~~~ (4500,–)

 
 
1322 
 

Empire-Kommode. Nussbaum. Geradliniger, vierschübiger Korpus. Seitliche, plastische Säulen mit ziselierten, vergoldeten Messingkapitellen u. -basen. Vergoldete Griffbeschläge in Form eines Sphinx. Ebonisierter Sockel auf Klotzfüßen. 106×131×63 cm. Um 1820. (56957) (2500,–)

 
 
1323 
 

Empire-Sekretär. Mahagoni. Geradliniger Korpus mit zwei Türen unter abklappbarer Schreibplatte und Schubkasten. Seitlich vortretende, geteilte Säulen mit kelchförmigen Blattmanschetten und Kapitellen aus ziseliertem, vergoldetem Messing. Gerundete Füße. Grauschwarze Marmorplatte. Innen sechs kl. Schubkästen und seitliche Säulen vor verspiegeltem Fach. Schlagstempel wie "Jacob D". 146×100×44 cm. Paris, um 1825. (56957) ~~~ (8000,–)

 
 
1324 
 

Schreibkommode. Mahagoni. Drei Schubkastenebenen, die obere geteilt. Schräg gestellte Schreibplatte über zwei kleinen Schubkästen. Innenaufteilung mit acht kl. Schüben und vier offenen Fächern um ein mittiges, verschließbares Fach. Unter der Innenfläche weiteres Fach. Ausgesägte Füße. 107×95×51,5 cm. England, E. 18. Jh. (56884) (800,–)

 
 
1325 
 

Bodenstanduhr "John Lan" Beith (im Bogenfeld). Mahagoni. Dreifach gegliederter Korpus mit seitlich eingestellten, kannelierten Viertel- bzw. Vollsäulen. Verglaste Uhrgehäuse mit gesprengtem Giebel, mittiger Messingkugel u. Adler. In den Giebelvoluten plastische Rosetten. Zifferblatt Messing. Zwickel mit Ranken- u. Delphindekor. Datumsfenster. Ankerhemmung. Sekundenpendel. (Aufhängung defekt, Sekundenzeiger lose). Stundenschlag auf Glocke. 214×50×26 cm. England, 19. Jh. (56884) (1800,–)

 
 
1326 
 

Georgian Double-Chest. Mahagoni. Dreischübiger Unterteil auf ausgeschnittenen Brettfüßen. Aufsatz mit vorgekehltem Gesims. Vier Schubkastenebenen, die obere geteilt. 180×94×56 cm. England. (57009) ~~~ (1800,–)

 
 
1327 
 

Bodenstanduhr "R(ichar)d Bockell", London (Auf Zifferblatt). Mahagoni, mit hellen Fadeneinlagen. Dreifach gegliederter Korpus mit seitlich eingesetzten Viertel- bzw. Vollsäulen. Verglastes Uhrgehäuse mit geradlinigem, gesprengtem Giebel. In der Mitte Messingkugel mit Adler. Zifferblatt Messing. Rankenzwickel. Datumsfenster. Ankerhemmung. Sekundenpendel. Schlagwerk mit Glocke (löst nicht aus). 217×57×24 cm. London, 19. Jh. (56951) (1300,–)

 
 
1328 
 

Kommode. Eiche. Geradlinige Form mit überstehender Rechteckplatte und korrespondierender Sockelleiste. Vier Schubladenebenen, die obere zweigeteilt. 95×102×55 cm. England, E. 18. Jh. (42142) (800,–)

 
 
1330 
 

Lothringer Pfeilerschrank. Nussbaum. Hoher Korpus mit abgerundeten, kannelierten Seitenkanten, großer verglaster Tür und Sockelschubkasten. Unter dem geraden Abschlussgesims und korrespondierend im Sockelfeld, flach geschnitzte, antike Vasenmotive. 210×76×52 cm. Um 1800. (47692) (1000,–)

 
 
1331 
 

Bodenstanduhr. Eiche. Dreifach gegliederte Stelenform mit eingezogenem Pendelkasten mit Bordürenrahmungen. Seitlich eingestellte, schwarz lackierte Viertelsäulen. Vorgekehltes Uhrgehäuse mit vier freistehenden Säulen und rundbogig ausgeschnittener Tür. Auf Messingplatte zinnerner Ziffernring und vergoldete Rankenzwickel. Minuten- und Datumsindikator. Mondphase. Sign.: B. C. Fries Nottfeld (1735-1813). Geh- und Halbstundenschlag auf Glocke. 222×60×32 cm. Um 1800. (47692) (700,–)

 
 
1332 
 

Kl. Zylindersekretär. Nussbaum. Zweischübiger Korpus mit Rollverschluss auf halbhohen, konischen, kannelierten Säulenbeinen. Innen vier kl. Schubkästen. Auf dem Zylinder vertiefte Wurzelholzfelderung. Auf den Seiten erhabene Felderung. 107×105×58 cm. Südwestdeutsch, um 1800. (49596) (1500,–)

 
 
1333 
 

Konsoltisch. Obstholz. Abgeflachte, halbrunde Platte über gefelderter Zarge mit Schubkasten. Konische Vierkantbeine. 71×115×47 cm. Um 1800. (55183) (600,–)

 
 
1334 
 

Klapptisch. Obstholz. Geteilte, runde Platte auf vier konischen Pfeilerbeinen, eines mit Schubkasten als Plattenstütze ausziehbar. 78×118×57 bzw. 118 cm. Um 1800. (55183) (500,–)

 
 
1336 
 

Empire-Kommode. Mahagoni. Dreischübiger Korpus mit konturierenden Messingeinlagen. Abgeschrägte Ecken mit kl. eingelegten Messingplaketten. Rot-weiß-grau geäderte Marmorplatte. (Griff fehlt). 87×126×62 cm. A. 19. Jh. (56881) ~~~ (1500,–)

 
 
1338 
 

Demi-Lune-Tisch. Mahagoni, dunkel gebeizt mit hellen Fadeneinlagen. Fach unter aufklappbarer Platte mit Kordelfriesdekor. Filigranmarketerie auf Zarge. Konische Vierkantbeine. 75×76×39 cm. England, A. 19. Jh. (56933) (320,–)

 
 
1339 
 

Stuhl. Mahagoni. Vorn auf Volutenbeinen mit Einrollungen und Rankenzwickeln. Leicht zurückschwingende Rückenlehne mit Profilrahmungen. 1. H. 19. Jh. (50292) (200,–)

 
 
1341 
 

Biedermeier-Schreibsekretär. Kirschbaum. Rechteckiger Korpus mit Klotzfüßen. Seitlich vorkragende, halbplastische Säulen mit ebonisierter Basis und Kapitell. Dreischübiges Unterteil und gerade gestellte Schreibplatte. Darüber Schubkasten und schwarz gebeizte, profilierte Platte. Ovale Beschläge mit Greifring. Innen Fächer mit Säulen und sechs kl. Schübe um mittleres Fach hinter Holztür mit reliefiertem Bogen. Geheimfach. 154×95×52 cm. Süddeutsch, um 1820. (56893) ~~~ (1700,–)

 
 
1342 
 

Biedermeierstuhl. Wohl Birke, dunkel gebeizt. Schlichtes Gestell mit ausgestellten, konischen Vierkantbeinen. Rücken mit breiter Brettverstrebung und flach geschnitzten Blattvoluten als unterer Abschluss. Baltisch, um 1820. (54294) (200,–)

 
 
1343 
 

Biedermeierkommode. Kirschbaum. Dreischübiger Korpus mit zu den Seiten abgerundeter Platte. Gestreckte Klotzfüße. 87×119×58 cm. Böhmen, um 1825. (56985) ~~~ (1200,–)

 
 
1344 
 

Runder Biedermeier-Ausziehtisch. Helles Mahagoni mit Fadeneinlagen. Geteilte Platte auf sechsseitigem Balusterschaft u. drei ausgeschnittenen Volutenbeinen. Zwei Zusatzplatten. 73×116 bzw. 236 cm. 19. Jh. (56957) (800,–)

 
 
1345 
 

Ein Paar Biedermeierstühle. Mahagoni. Zurückschwingende Rückenlehne. Brettverstrebung mit Perlstabfries. Vorn auf gedrechselten Säulenbeinen. Seitlich Knopfrosetten. Norddeutsch, um 1830. (55250) (400,–)

 
 
1349 
 

Biedermeiertisch mit abklappbaren Schmalseiten. Birke. Rechteckige Platte über Zargenschubkasten. Vier gedrechselte, verstrebte Säulenfüße. Je zwei gegenläufige Volutenbeine. 78×98 bzw. 150×68 cm. Mitte 19. Jh. (53697) (400,–)

 
 
1350 
 

Ein Paar Biedermeier-Schränke. Kirschbaum, Wurzelholz und dunkle Fadeneinlagen. Eintüriger Korpus mit ausgeschnittenen Füllungen. Unter dem Gesims dunklere Flammleiste. Giebelblende mit ausgeschnittenen Wellen. 182×90×51 cm. Süddeutsch, um 1835. (57008) ~~~ (1500,–)

 
 
1351 
 

Nähtischchen. Nussbaum u. helles Einlageholz. Aufklappbare, abgerundete, verspiegelte Platte. Dreiteiliges Innenfach. Zwei Schubladen. Sechsseitiger Balusterschaft auf geschwungenem Tripod mit Volutenfüßen. Intarsierte Palmette, Blumen und filigraner Bordürendekor. 73×44×37 cm. Pfalz, um 1835. (56944) (400,–)

 
 
1352 
 

Vitrinenschrank. Kirschbaum, hell gebeizt. Dreiseitig verglaster Korpus. Eintürige Front u. verspiegelte Rückwand. Abgeschrägte Seitenkanten mit Voluten u. abgerundeter vertikaler Leiste. Geschwungenes Abschlussgesims. Sockelschublade mit zwei Knopfgriffen. 181×100×47 cm. Süddeutsch, um 1840/50. (56892) ~~~ (800,–)

 
 
1353 
 

Fünf Stühle. Mahagoni. Trapezförmige Sitzfläche, vorn über Balusterbeinen. Zurückschwingende Rückenlehne. England, um 1830/40. (51698) (900,–)

 
 
1354 
 

Chiffoniere. Mahagoni. Geradliniger Korpus mit sechs Schubkästen. Gestufter Abschluss. 156×92×50 cm. 19. Jh. (54294) (600,–)

 
 
1356 
 

Biedermeier-Schrank in Form eines Sekretärs. Mahagoni, hell gebeizt. Eintüriger, rechteckiger Korpus auf Klotzfüßen. Vorkragender Giebelabschluss. 172×106×49 cm. 19. Jh. (56884) (900,–)

 
 
1358 
 

Biedermeier-Wandkonsole. Mahagoni und helle Einlagehölzer. Leicht vorgebogte einschübige Kastenform auf zwei Volutenträgern. Konturierende Bordüren und Fächerintarsien. 50×60×38 cm. Dänemark. (53720) (300,–)

 
 
1360 
 

Aufsatzschrank. Kirschbaum. Biedermeierkommode mit vier Schubkästen zwischen seitlich vorgeblendeten, schwarz gelackten Säulen. Gestufte Platte. Späterer eintüriger Aufsatz mit dreifacher Frontverglasung. Bekrönender Spitzgiebel mit filigranem Rankenmotiv. 210×107×54 cm. (55316) (1300,–)

 
 
1362 
 

Diningtable aus zwei Konsoltischen mit abklappbaren Breitseiten. Mahagoni. Geradlinige Form mit acht Pfeilerbeinen auf Gleitrollen. Davon vier Beine als Stützen ausschwenkbar. Zusatzplatte. 76×43 bzw. 91 bzw. 220×114 cm. England, 19. Jh. (51698) (1200,–)

 
 
1364 
 

Runder Louis-Philippe-Tisch. Palisander u. div. Einlagehölzer. Vorkragende Platte mit Blumenintarsien auf profilierter Zarge. Balusterschaft auf dreifach eingezogener Basis mit Klauenfüßen auf kl. Gleitrollen. 80×128 cm. Italien, um 1860. (56885) ~~~ (1500,–)

 
 
1365 
 

Zwei Louis-Philippe-Stühle. Mahagoni. Allseitig geschweiftes Gestell mit ballonförmiger Lehne. (56999) (300,–)

 
 
1366 
 

Louis-Philippe-Spieltisch. Mahagoni. Aufklappbare, ausgeschnittene Platte mit profilierten Kanten. Zargenfach auf profilierten, geschwungenen Beinen. 77×86×42 cm. (56999) (250,–)

 
 
1367 
 

Ein Paar Louis-Philippe-Pagenstühle. Obstholz. Allseitig geschweifte Gestelle, vorn auf geschwungenen Beinen mit hoher schildförmiger Rückenlehne und durchbrochenem, kantigem Balusterbrett. (53898) (900,–)

 
 
1373 
 

Kastentisch. Nussbaum. Rechteckige, überstehende, verschiebbare Platte. Darunter Fach. Kräftige geschwungene Beine mit Kreuzverstrebung. 74×105×80 cm. Unter Verwendung älterer Teile. (56956) (900,–)

 
 
1374 
 

Historismus-Armlehnstuhl. Holz vergoldet. Gepolsterte Rückenlehne mit barockem Kartuschendekor. Die Armstützen in Form eines brüllenden Löwen. Abgesetzte konische Balusterbeine mit Kranz. (56943) (300,–)

 
 
1375 
 

Armlehnstuhl im Renaissancestil. Eiche. Hohe, gepolsterte, ausgeschnittene Rückenlehne. Teilgepolsterte Armlehne mit Voluten. Ausgeschnittene, geschnitzte Zarge. Balusterbeine mit seitlicher Verstrebung. 19. Jh. (56914) (300,–)

 
 
1376 
 

Großer Vitrinenschrank im holländischen Barockstil. Buche, dunkel gebeizt. Zweischübiger, gebauchter Kommodenteil mit volutenförmig vorspringenden Seitenwangen über Klauenfüßen. Dreiseitig verglaster, hoher Aufsatz mit zwei Türen. Geschwungene Abschlussleiste und florale Kartuschenbekrönung. 240×195×50 cm. 19. Jh. (55212) (2000,–)

 
 
1377 
 

Kl. Schrank im Wiener Barockstil. Nussbaum u. Wurzelholz. Zweitüriger Korpus mit abgerundetem, flachem Giebel. Aufgedoppelte Rundbogenfelder. Gedrückte Kugelfüße. 179×126×50 cm. E. 19. Jh. (56890) (500,–)

 
 
1380 
 

Wappentisch im Stil des 17. Jhs. Eichenkorpus mit vier gedrehten, verstrebten Säulenbeinen. Marketierte Platte mit zentralem, von Grafenkrone bekröntem Wappen. In hell-dunkel kontrastierender Viertelfelderung aus dem Mittelpunkt zulaufende Rhomben. In den Ecken Sternmotive. 78×95×63 cm. 19. Jh. (53898) (800,–)

 
 
1381 
 

Marketerie-Bureau-Plat im Regence-Stil. Palisander, gefriest und gefeldert mit Königsholzbändern. Überstehende Platte in breiter Messingfassung mit grotesken Masken-Zwickeln. Einschübige, zweiseitig ausgeprägte Wangenform. Geschwungene Beine. Reicher Rankendekor auf der Platte in großformatigem, gegenläufigem Volutenmotiv. Bronzebeschlag im Stil von A. C. Boulle. 79×135×82 cm. Frankreich. (57016) ~~~ (8000,–)

 
 
1384 
 

Stuhl im Rokokostil. Buche. Geschweiftes Gestell mit geschwungenen Beinen. Kartuschenbekrönungen. Grüner Velourbezug. (55309) (120,–)

 
 
1385 
 

Kl. Kommode im Louis-XV-Stil. Palisander und Rosenholz. Reiche Blumenmarketerie. Dreiseitig bombierte, zweischübige Form auf halbhohen, geschwungenen Beinen. Ausgeschnittene, beige-weiße Marmorplatte. 82×82×44 cm. Frankreich. (56260) (2000,–)

 
 
1386 
 

Kl. Damen-Zylindersekretär im Transitionstil. Palisander und reiche Blumenmarketerie. Zierlicher Korpus mit Messinggaleriebekrönung, Rollverschluss über ausziehbarer Schreibplatte und halbhohen, geschwungenen Beinen und zwischengesetzter, ausgeschnittener Schublade. Dekor aus länglichen Blumenbuketts. 100×69×45 cm. (55837) (1800,–)

 
 
1395 
 

Kl. runder Tisch im Empire-Stil. Mahagoni mit rahmenden Messingleisten. Überstehende, runde Platte. Drei einschwingende Vierkantbeine mit ausgeschnittenem, vergittertem Zwischenfach. Als Beschlag antikisierende Frauenköpfe. 80×52 cm. (56957) (900,–)

 
 
1396 
 

Bett. Mahagoni. Empireform. Ausschwingende Kopf- und Fußteile mit volutenförmig eingezogenem Abschluss und überstehendem Kopfteil. Köcherintarsie. 108×199×133 bzw. 102 cm. (35673) (1500,–)

 
 
1405 
 

Kl. englischer Pembroketable. Mahagoni. Ovale Platte mit geripptem Rand und Lederbespannung. Abklappbare Seiten. Zargenschubkasten auf seitlichen Lyra-Stützen u. volutierten Brückenbeinen mit Messingschuhen auf Gleitrollen. 52×46×37 bzw. 73 cm. Dazu: Kl. Hocker. (56921) (200,–)

 
 
1406 
 

Englischer Teetisch. Mahagoni. Aufklappbare, runde Platte mit gebörteltem Rand und kleinen Schnitzkartuschen. Säulenschaft mit Blattmanschetten und Ball-and-Claw-Füßen. Tripod. 76×76 cm. (56943) (380,–)

 
 
1407 
 

Arbeitstischchen. Mahagoni mit Rosenholzbandkonturen. Kommodenform mit aufklappbarer, recht-eckiger Platte mit rückseitigen Auflagestützen. Schubkasten mit Einteilung und verschiebbarem Fach. Konische Pfeilerstützen auf Gleitrollen. 68×52×34 cm. England. (54294) (400,–)

 
 
1412 
 

Zwei Biedermeier-Nähtischchen. Kirschbaum. Rechteckige Platte mit zwei Schubkästen. Sechsseitiger Schaft auf Tripod mit Volutenansatz. 77×44×36 cm. (56893) (350,–)

 
 
1413 
 

Biedermeier-Fußhocker. Kirschbaum. Volutenbeine u. ausgeschnittene Zarge. (56884) (150,–)

 
 
1414 
 

Konsoltisch, Biedermeierform. Ahorn. Rechteckige, vorkragende Platte mit abgeschrägten Kanten. Schwarz gebeiztes Zwischenfach und Dreieck auf Zarge. Hohe, geschwungene Vierkantbeine. 73×68×40 cm. (56968) (300,–)

 
 
1415 
 

Fußhocker. Buche. Schlichte Form mit konischen Vierkantbeinen. (53898) (50,–)

 
 
1416 
 

Kl. Schreibtisch. Mahagoni mit hellen Fadenkonturen. Vierschübige Wangenform auf abgesetzten, kannelierten Säulenbeinen. Überstehende Rechteckplatte mit grüner Lederbespannung. Leiste als Wandvorlage. 73×108×48 cm. England. (55837) (600,–)

 
 
1417 
 

Partner's Desk. Mahagoni. Rechteckige, überstehende Platte mit Lederbespannung. Gold punzierte Bordüren. Je drei Schubkästen. Konische, kräftige Vierkantbeine. 76×169×106 cm. England. (54294) (1200,–)

 
 
1418 
 

Kl. Hängeschrank. Palisander. Eintüriger Kasten mit Spiegel. Kl. Schubkästen. 50×34×16 cm. (56957) (180,–)

 
 
1419 
 

Kl. Beistelltisch. Mahagoni. Quadratische, profilierte Platte auf hohen, konischen Vierkantbeinen. Zargenschubkasten. Zwischenfach. 78×34×34 cm. Um 1900. Und: Kl. Lampentisch. Mahagoni mit hellen Fadeneinlagen. Runde profilierte Platte auf konischen Vierkantbeinen. Zwischenfach. (Besch.) 62×22 cm. Dazu: Gueridontisch. Mahagoni. Runde, ausgeschnittene profilierte Platte mit Lederbespannung auf Tripod. 54×37 cm. (56951) (400,–)

 
 
1420 
 

Ein Paar Demi-Lune-Tischchen. Mahagoni, hell gebeizt. Abgerundete, vorkragende Platte auf konischen Vierkantbeinen. 68×55×36 cm. (56951) (250,–)

 
 
1421 
 

Zwei Armlehnstühle und zwei Stühle. Dunkel gebeizt. Gedrehte Säulenbeine mit Verstrebungen, die Armlehnstühle mit löwenartigen Armlehnenendungen. (40686) (350,–)

 
 
1435 
 

Demi-Lune-Kommode. Art Déco. Schwarzgelackter Korpus mit drei Mittelschubkästen und seitlichen Türen. Vier halbhohe, konische Vierkantbeine. Schwarzlack mit ausgesonderten Stabmotiven. aus tanzender Venus zwischen Blütenwerk als gliedernde Lisenen. Ausgeschnittene, rötlich-grau-weiße Marmorplatte. 82×114×43 cm. (56985) (1200,–)

 
 
1440 
 

Zwei Armlehnstühle im Ming-Stil. Esche, dunkel gebeizt. Schlichtes Gestell. Gerade Rückenlehne mit mittiger Brettverstrebung. Rechteckige Sitzplatte. Zargenzwickel. Vierkantbeine. (56943) (400,–)

 
 
1441 
 

Zweitüriger Schrank. Rotlack. Kastenform mit zwei Sockelschubkästen und ausgeschnittenen Stollenbeinen. Auf den Türen übergreifend Bronzebeschlag in Gestalt eines Schmetterlings. 180×119×57 cm. China. (57014) ~~~ (1800,–)

 
 
1444 
 

Ein Paar Pferde im Stil der Tang-Dynastie. Holz geschnitzt und farbig gefasst. 100×105×30 cm. (57016) (1800,–)